Link verschicken   Drucken
 

Unsere Schulbücherei

Die Schulbücherei

ist im Schuljahr 2007/2008 auf Initiative einiger Eltern entstanden und wird von einem Kreis von ca. 10 Helfern getragen. Der Bestand ist seitdem, dank der großzügigen Unterstützung des Förderkreises, auf ca. 1.300 Bücher gewachsen. Die Auswahl umfasst Bilderbücher, Märchen- und Gedichtbände, typische Erstlesebücher, Bücher für fortgeschrittene Leser sowie Sachbücher zu vielen Themen. Alles ist einfach und übersichtlich gegliedert, so dass sich die Kinder schnell zurechtfinden können.

 

Zur weiteren Lesemotivation und zur regelmäßigen Aktualisierung des Bücherbestandes haben wir im Sommer 2012 die Aktion "Ein Buch zur Einschulung" ins Leben gerufen.

Dafür stellt uns Wulfs Bücherbörse eine Auswahl an Büchern der aktuellen Kinderliteratur zur Verfügung, aus der Eltern, Verwandte und Freunde der neuen Erstklässler ein Buch aussuchen und erwerben, welches sie dann mit einer persönlichen Widmung für das Kind versehen und der Schulbücherei spenden.

Diese Aktion wird gut angenommen und die in diesem Rahmen gewidmeten und mit einem Klebestern markierten Bücher haben einen hohen Aufforderungscharakter für die Schüler.

 

Der Leitgedanke unserer Arbeit ist, die Kinder zum Lesen zu motivieren und ihnen einen Zugang zu einem breiten Spektrum an unterschiedlicher Kinderliteratur im Wohnort zu ermöglichen. Hierzu führen wir die Kinder so früh wie möglich an die selbständige Nutzung der Schulbücherei heran. Wenige Wochen nach der Einschulung erhalten daher alle Erstklässler einen eigenen Büchereiausweis und können einmal pro Woche in der großen Pause in der Bücherei stöbern und ausleihen. Dabei stehen ihnen im Regelfall zwei Eltern als Büchereidienst zur Seite. Darüber hinaus wird jeder Klasse eine Bücherkiste mit einer bunten Büchermischung, die alle paar Wochen wechselt, zum Schmökern im Klassenraum zur Verfügung gestellt.

 

Wir betrachten die Schulbücherei nicht als Konkurrenz zur Stadtbibliothek, die die Kinder ja auch in der ersten Klasse kennen lernen, sondern als ein vor Ort nutzbares Angebot, das Lust auf mehr machen soll.